Bleach Society RPG
Unser Forum ist Umgezogen!
Bitte meldet euch in unserem neuen Forum unter der url: http://bleach-society.forumieren.com/forum an.

>Klick hier< um zum neuen Forum zu gelangen.



Neuster User: Grimmjow
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Himmel über der Stadt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Himmel über der Stadt   Do März 31, 2011 11:56 am

Hier fand der legendäre Kampf zwischen der Gotei 13 und Aizens Espada statt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 2:48 pm

CF: Café

Nachdem Makoto Sikainjeru aufgefordert hatte ihm zu folgen, um keine Leben zu gefährden, erreichte er den Himmel über der Stadt und wartete dort gegen seinen neuen Gegner. Ein kräftiger Windstoß wehte an Makoto vorbei, sodass sein Mantel und seine Krawatte sich stark im Wind bewegten und auch seine Haare zeigten viel Bewegung. Makoto selbst schaute nachdenklich über die Stadt und hatte seine Hände in den Taschen seiner Hose. Er dachte darüber nach wie sehr es ihn stören würde, gegen Sukainjeru zu kämpfen und warum dieser sein Motiv nicht nachvollziehen konnte. Er schien, für Makoto, voll unter dem Einfluss des Hollows zu stehen, aber vlleicht konnte Makoto im Kampf etwas reißen, weil wenn er dies nicht konnte... war die einzige Möglichkeit bzw. Alternative ihn auszuschalten, da er selbst gesagt hatte, dass er ihn selbst töten würde, anstatt ihn sein Ziel verfolgen zu lassen.
Nun wartete Makoto also... und spürte dabei eine starke weitere Präsenz, die aus dem Shoppingcenter kam. Er biss sich leicht auf die Unterlippe und danchte an den Angriff der Arrancar von Heute. Er schüttelte seinen Kopf, um diese GEdanken zu verdrängen und wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sukaienjeru Dorakyura
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 196
Ort : irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 4:20 pm

Shopping Center--->

Es war still, nur das rauschen des Windes war in diesem angespannten Moment zu hören. Makoto gab sich lässig mit den Händen in den Hosentaschen, jedoch konnte man seine Anspannung von seinen Augen ablesen. Dorakyura stellte sich einige Meter entfernt von seinem Gegner, den Kopf dessen Gigais an den Haaren packend, wartete er ein wenig still darauf, dass Makoto etwas tat. Als dieser sich nicht rührte warf der blonde Vizard den Kopf zu ihm. Er zog sein schwert und zeigte mit der Spitze auf seinen Feind. ''Noch hast du die Möglichkeit deinen Plan abzublasen. Solltest du das nicht tun, dann wirst du genau so enden wie dein Gigai.'', sagte er zu ihm. In diesem Moment waren mehrere Reiatsu zu, ein starkes, welches vom Shopping Center ausging, ein weniger starkes ganz in der Nähe. Das war im Moment jedoch egal, Dorakyura konnte sich jetzt nur auf seinen Gegner konzentrieren. Er wusste zumindest um einen Teil seiner Stärke, das konnte ein harter Kampf werden. Erstmal blieb Dorakyura jedoch stehen und wartete auf Makotos Reaktion...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 5:15 pm

Makoto lächelte leicht, als er seinen Gegner sah, welcher vor ihm auftauchte und damit zeigte, dass er nun wirklich gegen ihn kämpfen wollte. Sofort nahm Makoto nun sein Pokerface auf und sein Blick und seine Mimik entspannte sich. Zwar war er innerlich traurig darüber, dass es auf einen Tod hinauslaufen würde, aber er hatte seine Prioritäten und diese galten ihm und dieser Stadt. Jedoch klatsche er seine Hände auf sein Gesicht als er den Kopf seines unauffindbaren Gigais sah, welchen Sukaienjeru eben wohl noch enthauptet hatte. "Junge!!! Was ist los mit dir?! Weißt du, was ich damals riskiert habe um diesen Gigai mitgehen zu lassen?! ... Und du stellst mich als Monter da!!!", sagte er weinerlich und schaute zu, wie der Kopf des Gigais in den Fluss fiel.
Er schlurzte immer noch, als sein Gegner nun sein Zanpakutō und ging in eine Kampfhaltung. Er gab Makoto noch eine letzte Change seinen Plan aufzugeben, aber dieser seuftzte nur, fuhr sich mit einer Hand durchs Haar und zog seinerseits sein Zanpakutō, jedoch kreiste es locker in der Luft herum und landete mit dem Klingenblatt über seinen Schultern, die freie Hand verschwand wieder in einer Hosentasche. "Mein Gigai war völlig wehrlos... im Gegensatz zu mir! ich werde doch nicht auf einen Gigaimörder hören... ich werde ihn wohl leider rächen müssen... da ich meinen Plan nicht wegen dir aufgeben kann... tut mir leid, aber es geht nunmal um das Wohl aller... du verstehst...", meinte er und grinste nun breit, "... Und du willst mich also aufhalten, ja?? Nun... du hast gesehen, was ich mit dem Arrancar im Park gemacht habe und dadruch einen groben teil meiner Kraft... Hehehehe... Wenn ich du wäre, würde ich mich jetzt nicht angreifen, aber gut... tu was du nicht lassen kannst, wenn es dir dann besser geht... KOMM!!!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sukaienjeru Dorakyura
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 196
Ort : irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 5:40 pm

Die geplante Provokation scheint zumindest ein wenig geglückt zu sein, allerdings ließ sich Makoto wie erwartet nicht davon abbringen, seinen Plan aufzugeben. ''Wer nicht hören will muss fühlen.'', meinte Dorakyura, den nun nichts mehr davon abbringen konnte Makoto gnadenlos zu bekämpfen. Ein breites, schon beinahe verrücktes Grinsen schmückte sein Gesicht, das konnte ein Kampf werden, wie Dorakyura ihn schon lange nicht mehr erlebt hat. Jedoch war es egal, wie viel Spaß dieser Kampf nun machen würde, Dorakyura musste sich auf das wesentliche konzentrieren, auf den Sieg. Er musste Makoto aufhalten, koste es was es wolle! Gut, dabei nicht selbst drauf zu gehen war auch ein erstrebenswertes Ziel, aber das war erstmal nicht so wichtig, wie Makoto daran zu hindern seine dämliche Idee in die Tat umzusetzen. Die Zeit für den Angriff war gekommen, die Schlacht konnte beginnen. Dorakyura tauchte mit seinem Shunpo vor Makoto auf, und er schwang sein Schwert mit einem unbändigem Willen, egal wie oft Makoto Dorakyura treffen würde, er würde immer wieder aufstehen bis er diesen Heuchler besiegt hätte...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 6:25 pm

Makoto schüttelte seinen Kopf, als er den Kommentar seines Gegners hörte. Er schmunzelte dabei und ließ Uriu langsam von seiner Schulter gleiten und schwang es lässig aus. Er bemerkte das verrückte Grinsen in dessen Gesicht und schüttelte erneut seinen Kopf. Er merkte schon, bzw. wieder, wie sehr sich die beiden doch unterschieden, wobei sie von der Klassifizierung doch gleich waren. Makoto unterdrückte seinen inneren Hollow gnadenlos und verließ sich zum größten Teil auf seine eigenen Kräfte und die Hollowkräfte, die er hatte ohne, dass sein Hollow auch nur den Funken von ein wenig Macht über ihn hatte. Ob dies dazu führte, dass Makotos Hollowkräfte schwächer waren, als die von Sukaienjeru, wusste er nicht, aber es war ihm allgemein auch egal, da er wusste, dass er ein wirklich ernstzunehmender Gegner war.
Jedoch sorgte Makoto sich bei diesen Kampf. Es konnte passieren, dass er seinen Gegner gegen ein Gebäude schleudern würde, oder ein Cero abfeuern würde, welches schlimme Folgen für die Stadt haben könnte. Es schränkte Makoto ungemein ein, da er so bei jeder Aktion berücksichtigen musste, dass er keine Menschen in Gefahr brachte und sie schützen musste, da Sukaienjeru nicht den Eindruck machte, dass er Rücksicht auf Menschen nehmen würde. Der innere Hollow in ihm grinste breit, blieb aber stumm und würde den Kampf übe warten, genau wie Uriu, die zwar komplett auf Makotos Seite war, aber erst zu ihm sprechen würde, wenn er in Schwierigkeiten war.
Und nun began der Kampf. Sukaienjeru benutzte das Shunpo um vor ihm aufzuteuchen, jedoch hatte Makoto diese Bewegung, von eben, erwartet und benutzte im gleichen Moment Shunpo, um hinter seinen Gegner zu stehen, womit er auch ohne Probleme dem Hieb auswich, und zog lässig seine Hand aus der Hossentasche. "Gebieter! Maske des Fleisches und des Blutes. Ganzheit des Kosmos. Schlag des Flügels. Jener, der den Menschen ihren Namen gab! Wahrhaftigkeit und Einkehr. Bette deine Krallen in die Wände des Traumes frei von Schuld! ", sagte er schnell und es war klar, dass er gerade einen Kidosprich aufsagte, " 33. Pfad: Sōkatsui!!!" Mit diesen Spruch bildete sich eine blaue Flamme die sofort auf Sukainjeru abgefeurt wurde und ihm schwer zusetzen würde. Selbst wenn er ausweichen würde, würde es sie Stadt nicht treffen, daher hat Makoto diesen Spruch verwendet.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sukaienjeru Dorakyura
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 196
Ort : irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 7:01 pm

Makoto hatte zwar wie immer diese lockere Fassade aufgesetzt, jedoch erkannte man, dass er nachdenklich war. Vielleicht konnte das ein Vorteil in diesem Kampf sein, vielleich aber auch Makotos Misstrauen gegenüber seinem Hollow. Er wich dem Hieb aus und benutzte daraufhin Kido, den 33. Pfad der Vernichtung: Sokatsui. Ein wirklich überflüssiger Zauber, wie Dorakyura fand, so wie alle anderen bis auf einen. Aber nun war wirklich nicht die Zeit um über die wirksamkeit von Kidozaubern nachzudenken, es galt schließlich einen Kampf zu gewinnen. Statt, wahrscheinlich, wie erwartet dem Feuerball auszuweichen nutzte Dorakyura ein wenig Reiatsu um ihn damit abzuwehren. Ein wenig war er schon von Makoto. ''Wahrscheinlich ist dir deine Lage nicht ganz klar, es geht hier um dein Leben! Wenn du weiter mit solchen Kinkerlitchen ankommst wirst du dieses schneller verlieren als du glaubst.'', meinte der Vizard, der zu einem weiteren Schlag ansetzte. Anscheinend war Makoto immer noch so sehr davon überzeugt, die Menschen zun beschützen, dass er nicht seine ganze Kraft einsetzen wollte. Auch dieses närrische verhalten konnte ein Vorteil Dorakyuras in diesem Kampf sein. Ihn interressierten so wenige Menschen nicht, sorgte sich mehr um die Massen von Menschen, oder im schlimmsten Fall alle, die durch Makotos Plan in Gefahr gebracht wurden. Er würde also kämpfen, ohne dabei an ein paar entbehrliche Menschen zu denken, er wollte nur die Mehrheit beschützen. Er schlug also wieder nach Makoto...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 8:59 pm

CF: Shoppingcenter

Tsuki erschien gut 100 Meter von den beiden Vizard entfernt. Er hatte sich zurückhalten müssen, um langsamer sein als sie. Makoto und der andere Vizard schienen den Primera Espada gar nicht wirklich wahrzunehmen, denn einer trug den Kopf des Gigai des zweiteren in der Hand. In seinen Gedanken strich Tsuki diesen Vizard schon einmal aus seiner Liste der potentiellen Verbündeten. Die Espada brauchten zwar in der Menschenwelt Verbündete um die Shinigami endlich vollkommen ausrotten zu können, aber jemand der einfach ohne mitzudenken angriff kam ihnen dabei gar nicht recht. Daher war Sukaienjeru durchgefallen, jedenfalls in den Augen von Tsuki. Mit einer vollen Beschwörungsformel wirkte Makoto ein doch nicht zu unterschätzendes Sokatsui. In den Augen von Tsuki hatte sich der Vizard gut geschlagen - jedenfalls gut genug, dass der Primero sich ihn selbst einmal genauer ansehen würde. Aber dafür musste erst einmal dieser zweite nervige Vizard weg... Tsuki streckte die rechte Hand aus, und sprach ruhig, mit lauter Stimme: Hado Sanjuichi, Shakkahō! An der Handfläche des Espada entstand eine Flammenkugel, die er präzise auf Sukaienjeru zielte. Ich glaube, dass ich hier ein bisschen mitmischen kann, wenn's denn genehm ist., meinte Tsuki an Makoto gewandt. Vom Aussehen her hate Primo nichts mehr mit einem Hollow oder Arrancar gleich, er sah aus wie ein Shinigami. Lediglich die fehlenden Ärmel seines Kimono waren ein Manko, aber die konnte er wenn es war erschaffen, ausserdem gab es Shinigami die diese auch nicht hatten. Er hoffte nur, dass Makoto auf sein Angebot, dass er ihn gegen Sukaienjeru unterstützen würde annehmen würde. Sukaienjeru schlug wieder nach Makoto, aber wahrscheinlich würde dieser mit einem Shunpo ausweichen, und Tsukis Shakkaho würde Sukaienjeru treffen. Die linke Hand lag auf dem Griff von Kage Boshi, das Tsuki jederzeit ziehen könnte, um sich vor einem Angriff zu schützen. Soweit so gut. Er hatte sich in diesen Kampf eingebracht. Aber ohne sein Bankai hatte er einfach keine Chance gegen 2 Vizard, wenn er seine Ressurection nicht nutzen wollte. Natürlich, würde er gewinnen, aber der Preis würde hoch sein, höher als ob er einfach sein Bankai aktivierte, und somit ein bisschen mehr zur Verfügung hatte. Aber erst einmal würde er nachsehen, wie die beiden Vizard reagierten...

Trainingspost 1, 369 Wörter
Trainingspost 2, 362 Wörter

Bankai & Fähigkeit

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 06, 2011 10:13 pm

Makotos Kido wurde abgewehrt und Sukaienjeru meinte, dass Makoto mehr Ernst in den Kampf bringen sollte, da es immerhin um sein Leben ging. Der Vizard zuckte mit seinen Schultern und schaute ihn an. "Meinst du?? Ich finde es eigentlich ganz Vorteilhaft so zu kämpfen. Denn wenn du mich unterschätzt... dann Hehehehehe", meinte er nur, und wollte gerade den Hieb mit Uriu abblocken, als er plötzlich ein sehr großes Reiatsu in seiner Nähe spürte. Er blockte den Hieb dennoch gekonnt und schaute hoch, zu der Quelle des Reiatsus. An hrer Stelle stand ein junger Mann mit blauen Haaren, einem Zanpakutō und einer übblichen Shinigamiuniform, jedoch ohne Ärmel. Makoto war verwirrt. Was machte ein Shinigami hier und warum half dieser ihm... aber die größte Frage war, warum hatte dieser ein so großes Reiatsu?
jedoch feuerte er auch ein Hado auf Sukaienjeru ab. Makoto schlug das Zanpakutō seines Gegners hoch und Verpasste ihm einen kräftigen Hieb in die Flanke, ehe er mit Shunp einige Meter zurückging um nicht von dem hado getroffen zu werden. Wieder schaute er hoch zu dem Unbekannten, der ihn gerade indirekt Hilfe angeboten hat. Makoto war ein wenig verwirrt, jedoch grinste er den Fremden zu und nickte. "Ja... warum nicht? Ich komme zwar blendet zurecht, aber so geht es denke ich schneller... Danke mein Unbekannter Shinigami-Freund.", rief er ihm zu und setzte die Shinigamifähigkeit Reiraku ein, da es im Suspekt vorkam, dass ein einfacher Shinigami ebensoviel Reiatsu hatte wie er selbst. Als er dann die Seelenbänder sah, wurde ihm einiges klarer. Alle Bänder die er sah waren weiß und kein einziges war rot, was bedeutete, dass der Unbekannte kein Shinigami war.
Jedoch, was sollte das bedeuten?? Was passierte hier??
Eines war aber klar. Makoto musste all das hier üerleben! Überleben um seinen Zeil zu erreiche um der Welt den Frieden zu bringen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sukaienjeru Dorakyura
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 196
Ort : irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Do Apr 07, 2011 5:24 pm

Makoto blockte den Schlag mit seinem Zanpakuto, als plötzlich ein starkes Reiatsu auftauchte. Vermutlich war es das von vorhin, der Typ schien es bis her unterdrückt zu haben. Er war ein seltsamer Kerl mit einer Shinigamiuniform und blauen Haaren, eine sehr ungewöhnliche Haarfarbe, wie man zugeben musste. Er sollte nicht weiter stören, bis er jedoch in die Offensive ging und Dorakyura mit einem noch schwächeren Kidozauber angriff. Dorakyura musste also zwei Angriffen gleichzeitig ausweichen, denn Makoto bereitete auch einen neuen Angriff vor. Shunpo war nun die letzte Rettung und Dorakyura tauchte einige Meter weiter weg von seinen Kontrahenten wieder auf. Der Störenfried fragte Makoto, ob er ihm helfen solle, Dorakyura sah es als Selbstverständlichkeit an, dass Makoto diesen Vorschlag ablehnte. Er hatte sich jedoch in seinem Feind geirrt, denn dieser nahm das Angebot an. Nun war die Meinung über Makoto völlig ins Bodenlose gesunken, denn nicht einmal in so einem wichtigen Kampf besaß er die Ehre Mann gegen Mann zu kämpfen, feige wie er war musste er sich unbedingt noch hilfe dazu holen. ''Du bist so ein erbärmliches Geschöpf Makoto!'', tadelte Dorakyura ihn, ''Aber warte nur ab, dieses Spielchen kann man zu zweit spielen. Wenn du meinst, dir unbedingt Hilfe dazuholen zu müssen, dann werde ich mir auch welche genehmigen, und zwar eine so gewaltige, dass dir hören und sehen vergehen wird!''. Auch das war keine lehre Drohung, sie würde wahr gemacht werden, jedoch musste Dorakyura erstmal von hier verschwinden, denn wenn so ein kleiner Mistkerl ihn die ganze Zeit vom Kampf ablenken würde, wäre das sehr nachteilhaft. Shunpo kam um zu fliehen nicht in Frage, es gab also nur noch eine Möglichkeit: :''BANKAI! KAGE KOTEI!'', das Bankai wurde entfesselt, das Schwert wurde zu schwarzen Klauenhandschuhen. Die würde er im Moment jedoch nicht brauchen, sondern grinste noch einmal kurz bevor sein Körper sich in dunklen Staub auflöste. Dieser verteilte sich in alle Richtungen, damit der nächste Standort nicht ermittelt werden konnte...

--->???
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Sa Apr 09, 2011 4:41 pm

Tsuki hatte sein Reiatsu immer noch unterdrückt, aber wahrscheinlich war sein Reiatsu immer noch zu hoch für einen nomralen Shinigami - dsa kam halt davon,dass der Espada sein Reiatsu praktisch zum Fenster hinauswerfen konnte, und trotzdem noch mehr als genug davon besaß. Sukai tauchte mit Hilfe des Shunpos einige Meter hinter Makoto wieder auf. Makoto meinte, dass er die Hilfe zwar eigentlich nicht bräuchte, es aber dann schneller gehe. Sukai meinte, dass "Makoto" ein erbärmliches Geschöpf sei. Sukai meinte, dass er sich auch Hilfe holen würde, wenn Makoto welche benötige. Aber solch eine mächtige, dass ihm das hören und sehen vergehe. Dann aktivierte Sukai sein Bankai und verschwand indem er sich in dunklen Staubauflöste. Ein Idiot sein Bankai so einfach herzuzeigen... Scheinbar hat seine Zanpakutofähigkeit etwas mit dem Auseinenadersetzen und wieder Zusammennehmen zu tun.Ich glaube nicht, dass er so schnell wiederkommt. Für mich hat er sich eher so angehört, wie jemand der einfach nur schwach ist, und hofft, von seinen Verbündeten Unterstützung zu bekommen. Tsuki ging einen Schritt in die Richtung von Makoto und fragte ihn: Aber was macht ihr hier, Makoto? Es ist ziemlich unüblich, dass sich 2 Shinigami die nicht die Uniformen tragen sich untereinander bekriegen Der Primo lächelte leicht, während er die rechte Hand, die immer noch in die Richtung zeigte in die er das Kido abgefeuert hatte, senkte und auf den Griff des Zanpakuto legte. Er wollte eine Antwort von ihm - eigentlich nur um seine Position als "unwissender Shinigami" weiter wahren zu können. Falls Makoto ihm eine unangebrachte Frage stellte, hatte Tsuki schon eine Ausrede in petto - ganz so wie es die Art des Espada nun einmal war. Er würde versuchen in dem Kampf gegen Makoto zu dem es wohl oder übel kommen würde, sein Bankai zu verwenden. Dafür würde er erst seinen Schwertgeist hervorbringen müssen - eine Aufgabe die doch ziemlich einfach sein würde, immerhin war so ein Schwertgeist nicht wirklich allmächtig. Und dann würde er mit seinem Bankai Makoto vernichten - aber wie schon gesagt, nur für den Fall, dass ihn der Vizard aus irgendwelchen unerklärlichen Gründen angreifen sollte, und ihm keine Chance mehr blieb. Er wollte seine Ressurection noch nicht verwenden...

Trainingspost 1, 369 Wörter
Trainingspost 2, 362 Wörter
Trainingspost 3, 361 Wörter

Bankai & Fähigkeit

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Sa Apr 09, 2011 8:14 pm

Makoto schaute Sukaienjeru verwirrt an, als er dessen Angriff abgeblockt hatte und dieser nun auch noch von dem Unbekannten angegriffen wurde, setzte sein Gegner sein Bankai ein. Makoto sprang einen kurzen Abschnitt nach hinten, um ein wenig aus der Schussbahn zu kommen und schaute sein Gegenüber immer noch lächelnd an. Er beschimpfte ihn als Feigling und als einen erbärmlichen Typen, der es nicht verdient hatte mehr zu leben. Makoto stimmte ihm zwar zu, dass ein Kampf, zwei gegen einen kein fairer Kampf war, aber selbst Ichigo hatte zu seiner Zeit 3 Vize-Kommandanten besiegt ohne sein Zanpakuto zu ziehen besiegt.
"Wenn du mich so oder so töten wirst.... macht es dann Sinn für mich fair zu kämpfen?", fragte er lächelnd und ließ sein Zanpakuto lässig baumeln, "Mein Ziel ist es die Menschenwelt mit allen Mitteln zu beschützen und alle Hollows zu vernichten! Wenn ich hier sterben würde... wäre alles umsonst, daher... ist es mir schon recht so mein Lieber." Er sprach diese Worte, als hätte er Sukaienjeru gerade erzählt, wie sein Tag gewwesen war, deswegen war Makotos Pokerface wohl das makaberste was man an ihm sehen konnte, zur Zeit.
Nun kam es jedoch dazu, dass sein Gegner sich in schwarzen Rauch auflöste und verschwand. Makoto grinste und schaute der Wolke nach. Sein innerer Hollow schien ein wenig missmutig zu sein und verzog sich wieder in das innere des Vizards, was Makoto ganz recht war. Schließlich kam der Fremde, der kein Shinigami war, auf ihn zu und sprach ihn an. Makoto ließ Uriu schnell, lässig und ohne hinzusehen zurück in die Scheide an seinem Gürtel schausen und musterte dem Typen mit einem prüfend an, jedoch lächelte er weiterhin. "Du Hast gute Ohren mein Freund... und du hast meinen Namen von ohm gehört... Hehehehe...", meinte er und nickte, "... ich glaube auch. Njaa, ich habe ihn vor die Wahl gestellt, aber wenn er es will... werde ich es beenden." Dann fragte Tsuki ihn was er hier machte und warum sich 2 Shinigami ohne Uniform bekämpften. Makoto schaute kurz auf sein abzeichen der 13. Kompanie, welches an seinem Gürtel hing, ehe er antwortete. "Gute Frage... Es waren persönliche Gründe... Man kennt das ja... Hehehehehehe... Nja... ", meinte er nur und schaute Tsuki an.
Plötzlich aber wurde Makotos Blick ernst und seine Miene verfinsterte sich. "Und wer bist du?? oder besser gefragt... WAS bist du, Mein Shinigamifreund? Ich weiß, dass du kein Shinigami bist, also spuckts aus! Hast du auch etwas mit diesen immensen Reiatsuquellen zutun?!", fragte er ihn ernst und setzte wieder sein Pokerface auf, "Oder vielleicht etwas mit den süßen Arrancar??"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Sa Apr 09, 2011 11:43 pm

Makoto meinte, dass er gute Ohren habe, während Tsuki noch einen Schritt näher ging. Makoto stimmte Tsuki bei seiner Überlegung, dass Sukai eine eigentlich sehr schwache Person sei zu. Und er würde es beenden, wenn er es wolle. Aber der Grund für den Kampf wäre ein persönlicher gewesen. Makoto fragte ihn wer er sei. Oder genauer: WAS er sei. Denn er sei kein Shinigami, also solle er ausspucken, wa er sei. Auch fragte Makoto ob er etwas mit diesen enormen Reiatsuquellen zu tun habe. Ein leichtes Lächeln erschien auf dem Gesicht des Arrancar. Makoto setzte sein "Pokerface" auf, aber Tsuki konnte sowieso keine Emotionen aus den Gesichtern von Leuten lesen, also machte es für ihn keinen Unterschied, ob Makoto dieses Gesicht aufsetzte oder nicht. Wer ich bin? Tsuki wiederholte die Frage von Makoto nocheinmal. Er war sich nicht sicher, ob er nicht vielleicht einen Kampf mit dem Vizard vom Zaun brechen sollte. M-Mein Name ist Tsuki. Und was ich bin, ist egal. Das einzige was zählt, ist auf wessen SEITE ich stehe. Damit beantwortete er Makotos Frage geschickt, und sofort setzte er zu einer Gegenfrage an: Sieht es nur so aus, oder bist du aus der Soul Society verbannt worden, weil du kein "reiner" Shinigami bist? Tsuki blieb bei seinen Fragestellungen lässig, und er kannte die Antwort auf die Frage schon - beziehungsweise kontne er sich zusammenreimen, was Makoto antworten würde. Daher ging er gleich zum nächsten Schritt über: Was hältst du davon, wenn der Krieg mit der Soul Society - der Krieg gegen alle Nicht-Shinigami - wenigstens soweit gesenkt wird, dass alles wieder in die Balance gerät? Tsuki wusste, dass sein Ziel Wahnwitzig klang, aber er würde versuchen sein Zeil zu erreichen - mit allen Mitteln, und wenn es sein musste, würde er auch die anderen Arrancar umbringen, die nicht seinem Ziel folgten. Sein Aspekt war die Einsamkeit - er hatte keinen Grund sich mit irgendjemanden abzugeben, den er nicht irgendwie mochte, oder der irgendwie auf seiner Seite war. Das Lächeln des Arrancar gefror und er schaute Makoto mit festem, entschlossenen Blick an. Wenn Makoto ihm nicht beistand, dann würde er durch das Bankai des Shingetsu sterben...


Trainingspost 1, 369 Wörter
Trainingspost 2, 362 Wörter
Trainingspost 3, 361 Wörter
Trainingspost 4, 358 Wörter

Bankai & Fähigkeit

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   So Apr 10, 2011 7:58 pm

Nachdem Makoto den Fremden angesprochen hatte und ihnd amit konfrontiert hatte, dass er wusste, dass er kein Shinigami war fing der Blauhaarige an zu Lächeln, wie Makoto es in so einer Sitaution auch getan hätte. der Fremde bliebt nach wie vor der Fremde, da er nichts dazu sagte, wer er war, sondern deutete nur an, dass er auf einer Seite stand, zwar hatte er erwähnt, dass er Tsuki hieß, aber diesen Namen kannte Makoto natürlich nicht. Makoto legte daraufhin den Kopf schief und schaute sein Gegnenüber verwudnert an. "Wessen Seite??", fragte Makoto verwundert und brabbelte seine Gedanken einfach frei heraus. Natürlich hört Makoto ihm weiter zu und schmunzelte, als er die Gedanken des Fremden hörte. Er fuhr sich mit seiner Hand durchs haar und fasste mit der anderen Hand sein Abzeichen an. "Aus der Soul Society verbannt, hmmm?? Hehehehe..."
, lachte Makoto und grinste, "Darauf wäre es hinausgelaufen, wenn sie gemerkt hätten, dass ich bin was ich bin... oder sie hätten mich getötet. Daher bin ich vorher gegangen." Jedoch schaute er Tsuki ebenso fragend an und grinste. "Und du... scheinst einen Fetisch für Shinigamiuniformen zu haben oder?? Musstest du den Shinigami töten oder haste dih in eine Umkleide geschlichen?", fragte er und kichterte.
Aber der Fremde redete weiter auf ihn ein und führte seinen gdanken weiter aus, dass Makoto verbannt wurde. Wieder musste der Vizard schmunzlen und schüttelte seinen Kopf. "Was ich davon halte?!", fragte er und grinste breit, "Ich denke, dass ich du hier etwas falsch verstehst Junge. Ich bin auf der Seite der Shinigami.. in diesen Bezug. Ich bin zwar keiner mehr, aber trotzdem sind die Hollows meine Freinde die ich allesamt niederstrecken werde!" Mit diesen Worten lächelte er, was die Reaktion auf Tsukis ernsten Blick. Makoto hatte wieder sanfte Züge aufgesetzt. Plötzlich tauchte er vor Tsuki per Shunpo auf und hob seinen Zeigefinger: "4.Pfad: Hainawa!" Dieser Kidozauber würde Tsuki für kurze Zeit fesseln und makoto die Zeit geben die er brauchen würde. Er hatte ja seine vermutung was Tsuki war, aber er wollte e gleich sofort aus ihm herauskizteln. "Deswegen werden wir mal sehen, das du kannst!", meinte er lässig und hob seine hand zu seinem Gesicht. sofort wurde sein Kopf in einen schwarzen Schleier gehüllt, den er mit seiner Hand packte und ruckartig rutnerriss. Sofort erblickte man Makotos Hollowmaske und auch spürte man denr uckartigen Aufschwung von Makotos Reiatsu. "Auf gehts!", sagte er mit verzerrter Stimme belustigt und hob richtete seine Hand auf Tsuki. kurz sammelte er ein wenig Reiatsu zu einem kleinen silbernen Cero und feuerte es ab. "Cero!"

1. Post: 424 Wörter
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   So Apr 10, 2011 8:22 pm

Makoto grinste, und meinte, dass es darauf hinausgelaufen wäre. Gleichzeitig meinte er, dass er einen Fetisch für Shinigamiuniformen besitze. Er fragte, ob er den Shinigami töten müssen habe, oder ob er sich in die Umkleide geschlichen habe. Tsuki ließ sihc nicht auf diese billige Provokation herien, sondern blieb vollkommen ruhig. Makoto stellte dann eines klar: Das er auf der Seite der Shinigami stehe - jedenfalls in dieser Beziehung. Er ist zwar keiner mehr, aber die Hollows würden seine Feinde seien die er allesamt niederstrecken werde. Oho! Dann habe ich mich in unserem kleinen Vizard doch mehr geirrt als ich anfangs geglaubt hatte. Naja, wenigstens wird er dann der erste sein, der mein Bankai sieht. Makoto tauchte vor dem Epsada per Shunpo auf, und fesselte ihn mit einem niedrigen Bakudo. Dabei meinte er, dass sie erstmal sehen würdenl, was er wirklich könne. Tsuki war eher gelangweilt als beeindruckt. Doch dann setzte der Vizard seine Hollowmaske auf. Das Reiatsu des Vizard stieg urplötzlich an, während er seine Hand gegen den Primo erhob. Doch dieser hörte nur damit auf sein Reiatsu zu unterdrücken, und sofort zerbrach der Bakudo von Makoto der nicht für diesen hohen Reiatsudruck erstellt worden war. Durch das Sonido verschwand Tsuki, und tauchte hinter Makoto auf, während dieser ein Cero einfach dorthin abfeuerte wo der Arrancar vorher noch gestanden hatte. Hmm... Es hätte mir ohne meine Ressurection einiges an Schaden gemacht... Es wird Zeit für meine Trumpfkarte... Der Espada rief neben sich einen Schattenhirsch hervor, der den Geist von Kage Boshi darstellte. Die beiden wechselten keine hörbaren Worte. Nenne mir deinen wahren Namen!,kam es von Tsuki. Sekaidonshoku Kageboshi, antwortete der Schwertgeist, bevor Tsuki Kageboshi aus der Scheide riss, und mit beiden Händen packte und mit der Spitze anch vorne hielt. BANKAI! SEKAIDONSHOKU KAGEBOSHI! Aus dem Körper des Shinigami strömte eine irrsinnige Menge an vollkommen schwazem Reiatsu, dass sich ein ein Schal um den Hals des Arrancar legte. Falls du es immer noch nicht verstanden hast: Ich bin ein Shinigami!, brüllte Tsuki dem Vizard entgegen, bevor das nächste Wort über seine Lippen kam: Kagebunshin Neben Tsuki entstanden aus seinem Schal 3 Doppelgänger seiner selbst. Diese waren zwar schwächer als er, und konnten nur die Shikaifähigkeiten anwenden, aber für Makoto würde es vollkommen ausreichen. Doch Sombra würde er noch nicht ziehen, dafür war der Vizard Tsuki zu schwach. Durch das Kageken hielt nun jeder Doppelgänger neben dem Schwert im Bankaiaussehen ein weiteres Schwert in der Hand, das vollkommen aus Schatten bestand. Auch Tsuki hielt eines dieser Schwerter in der Hand. Komm schon! Ich warte!


Trainingspost 1, 369 Wörter
Trainingspost 2, 362 Wörter
Trainingspost 3, 361 Wörter
Trainingspost 4, 358 Wörter
Trainingspost 5, 422 Wörter

Bankai & Fähigkeit

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   So Apr 10, 2011 9:52 pm

Makoto hatte dieses mal den Kampf begonnen und hatte gleich schon den Ansatz wirklich hochgeschraubt. Nicht nur hatte er seinen Gegner mit seinem Kido gefesselt, was ansich nicht sonderlich stark gewesen war, und hatte gleich seine Hollowmaske aufgesetzt. Seine Augen hatten gleich die typische schwarze Färbung bekommen und und seine Hollowmaske verdeckte sein Gesicht. Es war schon paradox, dass Makoto seine Vizardkräfte schätzte, aber den Hollow insich vollkommen verachtete.
Er hatte vom Vorfeld alles klar gestellt, was seine Seite anging und wie er zu Hollows und anderen stand. Nun musste er nur herausfinden was Tsuki nun für eine Person war. Dies sollte sich nicht als zu schwierig heraus stellen, da Makoto nicht wirklich schwach war und manm wenn er ernst machte, wirklich gleich aufs ganze gehen musste. Aber wie dem auch sei, der Kampf hatte begonnen und Makoto hatte den ersten Hieb ausgeführt.
Jedoch stellt sich Tsuki als stärker heraus, als es den Anschein hatte. Er hatte sein Reiatsu unterdrückt und hatte es nun herausgelassen, was Makoto völlig kalt ließ. Es war zwar wirklich enorm jedoch bewegte sich Makoto auf einem ähnlichen Level. Jedoch brach er so sein Kido und setzte eine Shunpoähnliche technik ein um ihn auszuweichen. Makoto merkte, dass es nicht um Shunpo handelte, da sich sein Gegner anders bewegte. Es erinnerte hn an die bewegung von Jackson, gegen den er heute morgen gekämpft hatte. Wie dem aber auch sei. Zwar war Tsuki ausgewichen, aber Makoto konnte sein Reiatsu spüren und demnach reagieren. Er riss seinen Arm herum und sah seinen Gegner, der gerade den Namen seines Bankai und erschuff 3 Doppelgänger. Nachdem Makoto sich umgedreht hatte feuerte er sein Cero auf einn der Doppelgänger ab, welcher sich dann auflösen würde. Jedoch waren noch 2 Doppelgänger da. Makoto schaute die Dpooelgänger an und hörte, dass was Tsuki sagte. Er zog langsam sein Zanpakto und ließ es ausschwingen. "Du und ein Shinigami?? Hehehehehehe... ", meinte er belustigt und hob Uriu, "Besiege ehrenvoll meinen Gegner... Uriu!" mit diesen Worten hatte er nun das Shikai von Uriu enfesselt und tauchte vor dem ersten Doppelgänger auf per Shunpo auf. Eher sich dieser versehen konnte, hatte Makoto ihn schon niedergestreckt, da Uriu ihn so schnell zuschlagen ließ, dass man selbst es kaum merkte. Danach tauchet e auch hinter dem Doppelgänger auf und packte ihn an der Schulter. "Furasshu Hakai!" mit diesen Worten hatte sichd er Griff seines Schwertes sich kurch den Hald des Doppelgängers gebohrt. Nun schaute Makoto zu Tsuki auf und schaute ihn mit den schwarzen Augen an. " Wa das schon alles?? Herr Möchtergernshinigami?! ", fragte er und wartete ab.

2. Post: 429


Zuletzt von Makoto Itami am So Apr 10, 2011 10:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amaya
Nr. 3 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 154
Ort : ~ at Hell ~

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   So Apr 10, 2011 10:18 pm

Katsutoshi zuckte in den selben Moment zusammen als auch Amaya das Reiatsu wahrnahm. Sie nikte kurz und hielt sich an ihm fest. Sie kämpfte nicht gerne, das stimmte, aber sie wahr wild darauf wieder mal jemanden zu töten. Selbst wenn es so ein komischer Vizard Typ war. Vielleicht könnten sie ihn auch gefangen nehmen und sie könnte mehr daraus lernen, die Espada mächtiger machen. Sie verdrehte die Augen bei dem Wort Ehre, das war typisch Katsutoshi.
Als sie ankamen merkte sie das der Kampd bereits in vollem Gange war, es würde ein leichtes sein den Vizard zu vernichten. Sie hüpfte von Katsutoshis Arm und unterdrückte ihr Reiatsu. Selbst ob der Espada wollte oder nicht, sie würde nun in den Kampf eingreifen. Aber Amaya war keine unfaire Kämpferin, nein davon hielt das Mädchen einfach nicht viel. Tsukis Reiatsu war überall zu spüren, er war ja auch der höchste Espada, sie war beeindruckt von seiner Stärke. Er legte sehr viel Wert darauf das er Shinigami war und ein Lächeln huschte über ihre Lippen. Auch der Vizard entfesselte sein Schwert und Amaya ließ zur Sicherheit mehr Reiatsu in ihre Haut fließen. Dann war sie keine Sekunde später hinter den Vizard. "Guten Tag der Herr." sagte sie höflich ging aber dann an ihn vorbei und auf Tsuki zu. "Tsuki-sama" Sie begrüßte ihn mit einem leichten nicken, sie hatte bereits kleine Ballas auf ihren Fingerspitzen geformt. Nun wartete sie nur mehr wie Katsutoshi reagieren würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Katsutoshi Kurogane
Nr. 2 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 380

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   So Apr 10, 2011 10:29 pm

Über den Dächern der Stadt angekommen entfesselte Katsutoshi einen Großteil seines Reiatsus. Der Gegner konnte nun wahrscheinlich genau feststellen um wen es sich hier bei diesen drei Espada handelte. " Tsuki-sama " sprach er den Espada an, dessen Rang höher war als seiner. " Was dagegen wenn wir mitmischen? " Der Segunda Espada stand gelassen hinter Makoto, die anderen vor ihm. Wie immer hatte der Arrancar die Hände in den Hosentaschen. Seine Haut jedoch hatte er bereits mit Hierro verstärkt. " Hey, Vizard. Bereit zu sterben? " provozierte er Makoto. Doch das was Katsutoshi da von sich gab war garnicht so unrealistisch. Die drei hochrangigsten Espada hatten sich versammelt, und als diese Formation das letzte Mal zusammengerufen wurde leitete Aizen-sama höhstpersönlich einen Angriff auf Karakura. Der Angriff bei dem alle umgekommen sind: Shinigami, Arrancar sowie Vizard. Alles hatte sich hier oben abgespielt. Katsutoshi sah zu Amaya, sie schien enorm wild auf einen Kampf. Der Segunda Espada würde nur so lange wie nötig mitmischen. Sein wahres Ziel war der Kommandant der 13. Division. Er konnte sein Reiatsu spüren, jedoch noch etwas schwächlich. Daraus schloss Katsutoshi das er sich in einer Paralelldimension, dem Dangai aufhalten musste. Nicht mehr lange und er würde nichtsahnend in die Menschenwelt kommen, dem Ort an dem der Segunda Espada seine Ehre wiederherstellen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mo Apr 11, 2011 8:29 am

Makoto aktivierte sein Shikai, und sofort stand er mit dem Shunpo vor Tsukis Doppelgänger, und rammte ihm den Knauf durch den Hals. Doch mit einer Sache hatte er bei diesem Angriff nicht gerechnet: Der Doppelgänger hatte den Knauf, der durch seine Kehle gestoßen wurde gepackt, sodass Makoto nun Probleme haben würde, die Waffe wieder an sich zu nehmen. Ich hätte einen stärkeren Angriff von einem Vizard erwartet... Auch mit deiner Hollowifikation hast du keine Chance wenn du nicht dein Bankai verwendest., sagte Tsuki gelassen. Katsu und Amaya tauchten per Sonido bei Makoto auf, und Tsuki nickte nur kurz. Durch sein eigenes Sonido stand er links von Makoto, im 45° Winkel von ihm entfernt stand der erste Doppelgänger, dann nocheinmal der zweite. Ich habe nichts dagegen, wenn ihr in diesem Kampf mitmischt. Aber ihr müsst den Vizard schon vor mir töten, wenn ihr mitmachen wollt. Die Doppelgänger und Tsuki hielten die linke Hand mit dem Kageken gerade vor sich, und an ihren Fingerspitzen blitzte das Reiatsu auf, dass sie schon gesammelt hatten. Vollkommen ruhig, während Makoto wahrscheinlich immer noch unbeweglich war sagte Tsuki: Cero. Wenn Makoto sein Zanpakuto nicht losließ hatte er keine Chance mehr, dass er nicht von den Ceros getroffen wurde. Alleine die Tatsache dass nun auch Katsutoshi und Amaya hier waren waren der sichere Untergang des Vizards - und somit blieb Tsuki davon verschont seine Ressurection zu benutzen. Er scheute nicht davor sein Shikai zu verwenden, aber seine Ressurection war seine Trumpfkarte - die durfte man nicht immer offen herzeigen.

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mo Apr 11, 2011 10:04 pm

Makoto hatte die Situation falsch eigneschätzt, wie er gerade merkte. Nicht nur waren die Doppelgänger stärker und wiederstandfähiger, als erwartet hatte, nein, auch eine andere Wendung passierte. Während des Anfangs des Kampfes tauchten plötzlich die beiden starken Reiatsus auf, die Makoto schon die ganze zeit gespürt hatte. Dabei handelte es sich einmal um eine Frau und einen Mann, welche ganz eindeutig Arrancar waren, da man ihre Maskenüberreste deutlich sehen konnte. Die Frau ging an ihm vorbei und begrüßte ihn höflich, während sie auf Tsuki zuging und diesen mit Sama grüßte. Jetzt war auch für den Vizard klar, was Tsuki war. Er grinste hinter seiner Maske und drehte sich nicht um, als der Katsutoshis Stimme hörte. Er stand immer noch vor dem durchbohrten Doppelgänger und fing an zu lachen, so stark, dass der Mund seiner Hollowmaske sich leicht öffnete. Das verzerrte Lachen hörte sich leicht wahnsinnig an, aber Makoto gefiel der Klang seiner Stimme mit der Hollowmaske. "HAHAHAHAHA! Bringt mich nicht zum lachen Arrancar!!!", sagte er und schaute den Doppelgänger an, der gerade Uriu packte, "... In den 30 Jahren, in der ich über diese Stadt gewacht habe... habe ich unzählige Hollows gejagt und niedergestreckt... hin und wieder auch einen einfachen Arrancar. Und heute... kommen gleich vier starke vorbei und bieten mir Abwechselung. Einen von euch habe ich schon besiegt... Und der einzige, der es hier mit mir aufnehmen kann... ist euer Möchtegernshinigami. Es ist zwar nicht die feine Hollowart die man eigentlich erwaretn sollte... das Drei gegen Einen kämpfen... Aber ich wäre meines Ziels nicht würdig, wenn ich euch nicht zurück nach Hueco Mundo prügel... wie ich es mit euren Kumpel gemacht habe... und dem kleinen Arrancarmädchen... "
Zwar sprach Makoto weiterhin mit seinem fröhlichen Pokerface, was man an dem Ausdruck seiner Augens ehen konnte, jedoch wusste er, dass die Lage schlecht war. Zwar waren die Arrancar die grade dazu gekommen waren, nicht auf dem gleichen Reiatsunievau wie er oder Tsuki, jedoch waren sie nahe dran und wenn man die beiden noch vorhandenen Doppelgänger mitzählte, waren es 5 gegen eine Person. In diesen Moment versuchte Makoto sein Zanpakto aus dem hals des Doppelgängers zu ziehen, aber schaffte es nciht, wobei er auch nicht seine gesamte Kraft verwendete. In diesen Moment tauchte Tsuki neben ihm auf und meinte, dass er von ihm enttäuscht war, bzw. er ohne sein Bankai keine Chance hatte. Makoto grinste wieder hinter seiner Maske und wie Tsuki lud er in seiner hand Reiatsu auf, jedoch mehr und auch deutlich schneller. "Hmmmm... ich denke, ich sollte jetzt ein wenig mehr in dieen kampf setzen.. immerhin sind wir nicht alleine... Unterschätzt mich nicht.. ich habe euch noch nichtmal einen bruchteil meiner Kraft gezeigt!", sagte er und streckte seine freie Hand zum Doppelgänger aus. Er würde nun eine spontane Idee benutzen, die sich aber als äußerst erfolgreich herausstellen sollte. "Cero... Revólver!!!", sagte er und gleich zwei silberne Ceros löschten den Doppelgänger vor ihm aus. Im Bruchteil einer Sekunde hatte Makoto seinen Arm gedreht und hielt nun voll auf Katsutoshi rauf. 2 Weitere Ceros, die kurz hinereinander abgefeuert wurden, flogen blitzschnell auf den Espada zu und Makoto sah das Cero seines Gegners. Er holte zum Schlag aus und rief dabei: "Kōsoku Katto!" Ehe sich einer der Arrancar versehen konnte, hatte Makoto das Cero des Primera zerschlagen und stand vor diesem. "Ohne Bankai bin ich aufgeschmissen, was?!", fragte er belustigt und schlug ein zweites mal mit dem Kōsoku Katto zu, welcher Tsuki trotz seines Hierros schaden zufügen würde, da die Geschwindigkeit einen Arrancarschild druchbrechen konnte, auch wenn dieser den Schlag ein wenig abfederte. Makots Arm tat nach dem Cero Revolver ein wenig weh, jedoch hatt sich gezeigt, dass diese Technik nicht zu verachten war. Auch wenn Makoto den drei hösten Espada gegenüberstand, würde er kämpfen um all zu beschützen... wie damals nu mit dem Unterschied, dass er dieses Mal gewinnen würde!

3. Post: 629 Wörter
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amaya
Nr. 3 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 154
Ort : ~ at Hell ~

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Di Apr 12, 2011 11:56 am

Auch Katsutoshi sprach den obersten Espada höflich an, was Amaya etwas wunderte. Sonst war er nie so höflich. Er fragte sogar ob er die Erlaubniss hatte mitzumischen, was dem Mädchen ein kleins Lächeln ins Gesicht zauberte. Er stand lässig da und Amaya zwinkerte ihm zu. Es würde ein Spaß werden. Er provozierte den Vizard, aber Amaya wollte nicht das dieser starb. Sie räusperte sich kurz. "Katsutoshi-kun, Tsuki-sama. Wäre es für Euch ein Problem den Vizard nich zu töten, nur zu fangen, ich würde ihn geren untersuchen und probieren an seinen inneren Hollow ranzukommen, so würde er eine nützliche Waffe gegen die Shinigami sein." Der Vizard hatte keien Chance gegen 3 Espada, und schon gar nicht gegen die 3 besten Espada. Sie wusste das Katsutoshi am liebsten mit diesem Shinigami kämpfen wollte, aber er wurde nun hier gebraucht. Sie spürte das mehrere Shinigami auf den Weg hierher waren. Aber sie machte sich keine Sorgen darüber. Sie würden schenller wieder wegsein als sie hier waren. Der Espada mit der Nummer 1 nickte sie nur kurz an, sie wusste das er imemr sehr ernst im Kampf war. Und der Kampf war bereits im vollem Gange. Der Vizard war nicht schlecht doch würde er nicht ausrichten können. Sie beobachtete wie Tsuki ihn weiter angriff und grinste in sich hinein. Der Vizard machte einen bedeutet großen Fehler, er ignorierte Amaya. [i]glaubt er wirklich nur weil ich weiblich bin ich könnte nicht kämpfen.." Sie lud einige der Ballas auf ihren Fingerspitzen auf währen der Vizard und Tsuki weiter kämpften. Dann feurte sie die Ballas ab. Natürlich würde sie ihr Ziel nicht treffen, aber das war auch nicht der Sinn der übung. Nein der Sinn darin lag den Vizard in die Reichweite von Katsutoshi oder Tsuki zu treiben. Den er hatte nur diese zwei Möglichkeiten, denn sonst rannte er Gefahr in eines Der Ballas zu geraten oder in das weiße Cero welches Amaya gerade mit in einem Lichtstrahl von ihrer Fingerspitze aus abfeuerte. "Du solltest den Mund nicht zu voll nehmen Vizard, es ist nicht sehr höflich Mädchn zu ignorieren."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Katsutoshi Kurogane
Nr. 2 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 380

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Di Apr 12, 2011 2:30 pm

Katsutoshi kochte vor Wut. Wenn er eins hasste, dann als schwach bezeichnet zu werden. " Dir zeig ich es du verdammte Made " brüllte der Segunda Espada dem Vizard entgegen. " Du hast keine Ahnung mit wem du dich hier anlegst! "
Der Arrancar setzte nun auch den Rest des unterdrückten Reiatsus frei, war nun wieder mit voller Stärke zu spüren. Dann schoss Makoto zwei silbere Ceros auf den Espada. Blitzschnell hatte Katsutoshi sein Schwert gezogen, zerteilte beide Ceros mit Leichtigkeit. " Das nennst du Cero? " An der Zeigefingerspitze seiner freien Hand bildete sich aus dem Nichts eine rote Kugel. " Auf billige Imitationen können wir verzichten! CERO " Ein roter Strahl entfesselte sich aus der Fingerspitze, stürmte auf Makoto zu. Amaya schoss währenddessen Balla auf den Vizard ab. So wurden die Ausweichmöglichkeiten des Vizards stark eingeschränkt. Doch Katsutoshi wusste genau das dieses eine Cero dem Vizard nicht sonderlich wehtun würde. Er überlegte also schonmal für den Notfall, beschloss seine Resureccion einzusetzten wenn alle Stringe reißen würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tsuki Shingetsu
Nr. 1 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 89
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 13, 2011 10:00 am

Makoto meinte, sie sollten ihn nicht zum Lachen bringen. Denn in den 30 Jahren in denen er Karakura Town beschützt habe, habe er unzählige Hollows zur Strecke gebracht - und immer wieder auch einen einfachen Arrancar. Und heute würden 4 Arrancar auftauchen. Einen habe er schon besiegt. Und keiner von ihnen könne es mit ihm aufnehmen, bis auf den "Möchtegernshinigami". Er würde sie nach Hueco Mundo prügeln, so wie er sie mit dem anderen getan hatte. Ein Grinsen tauchte auf dem Gesicht des Primo auf. Dieser Versager, der sich ein Vizard schimpfte, glaubte, dass er auch nur den HAUCH einer Chance hatte?!? Bisher war es schon ziemlich eng für ihn, und keiner der 3 Espada hatte seine Ressurection aktiviert. Der Vizard griff seinen Doppelgänger, der das Schwert festhielt mit 2 Ceros an, und hinterher feuerte er auch gleich 2 weitere auf Katsu. Makoto schlug das Cero von Tsuki einfach in zwei Teile, und meinte, fragte belustigt, ob er wirklich ohne Bankai aufgeschmissen sei. Makoto schlug nocheinmal auf ihn ein, und Tsuki hielt einfach seinen Arm dagegen. Zwar erhielt er eine kleine Schnittwunde, aber durch das überwältigende natürliche Reiatsu des Arrancars schützte ihn vor weiteren Wunden. Nur eine kleines bisschen Blut lief dort, wo die Klinge sein Fleisch berührte herab. Tsuki packte die Klinge am Griff, und hielt Makoto damit in Position. Du hast also nur DIESES Cero gesehen?, fragte Tsuki mit einem großen Grinsen im Gesicht. Die beiden Ceros der beiden Doppelgänger waren präzise, und der schwarze Reiatsustrahl, dessen Ränder leicht weißlich schimmerten, durchbohrten die linke Schulter des Vizards, sowie die rechte Schulter des Vizards. Wenn das alles ist, was du zu bieten hast, dann kannst du gleich nach Hause gehen, Shounen Junge [abwertend]! Tsuki streckte die freie Hand aus, und hauchte mit ruhiger, Stimme: Gran Rey Cero Aus dieser Distanz hatte Makoto nicht einmal den Hauch einer Chance dem Cero des Primo zu entgehen. Und da er sein Blut als Katalysator dafür verwendete, und es mit seiner gesamten Kraft abfeuerte, würde nicht einmal sein Bankai Makoto davor bewahern können, diesem Angriff ohne Schaden zu entgehen. Dazu kamen die Ballas von Amaya und das Cero von Katsu, die Makoto fast jegliche Ausweichchance nahmen. Und wenn er doch entkommen sollte, waren die Doppelgänger des Primo bereit - der Ausgang dieses Kampfes war schon so gut wie entschieden. Dass die Doppelgänger sich bei der nächsten Berührung auflösen würden, konnte Tsuki nicht wissen, aber die Doppelgänger waren einfach ein gutes Stück schwächer als das Original.

OUT: Da du nicht auf meine Ceros von den Doppelgängern reagiert hast, habe ich mir mal die Freiheit genommen zu schreiben, dass du getroffen wirst ;D

_________________
Talk ~ Think ~ Other ~ Skills

Charakter | Fähigkeiten
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Makoto Itami
Mitglied der Vizard
avatar

Anzahl der Beiträge : 219
Ort : Hamburg

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Mi Apr 13, 2011 10:48 pm

(OUT: Ja Peder... nach meinen gescheiterten Klärungsversuch poste ich so... ich binzwar nicht einverstanden damit, sage ich offen!, aber niemand soll sagen, dass ich nicht trotzdem fair poste!!!!)

Makoto war immer noch ganz klar, dass er im Nachteil war, aber das war der Vizard gewohnt wenn es um Hollows ging. Diese nahmen kein Wert auf einen fairen Kampf, wie man es jetzt auch sehen konnte. Es kämpften 3 Arrancar gegen Makoto und diese gingen natürlich auch gleichzeitig auf ihn los. Es erinnerte ihn ein wenig an den Kampf vor einigen Jahren, wo Makoto gegen einige Hollows gekämpft hatte, die ihn auch gleichzeitig angegriffen hatten. Nur war hier der Unterscheid, dass die Arrancar nicht gleich beim ersten Schwerthieb starben, sondern diese einsteckten und ihn weiter mit Ceros vollballerten.
Hier war es also im vollen Gange und alle Arrancar gaben natürlich ihren Senf dazu ab. Die Arrancarfrau meinte, dass sie ihn nciht töten sollten, sonder ihn leben lassen, damit sieihn untersuchen konnte um an seinen inneren Hollow heranzukommen. Bei diesen Gedanken musste Makoto wieder anfangen zu alchen und schaute sie kurz an. "Hehehehehe... ihr Unterschätzt mich immer mehr... Ich finde es echt witzig, wie ihr einfach meine Fähigkeiten ignoriert!", lachte er sie an und konzentrierte er sich wieder auf den Kampf.
Der andere Espada schien wirklich wütend auf Makoto zu werden, da dieser ihns chinbar als schwach bezeichent hatte. Makoto musste wieder kichern und grinste hitner seiner Maske. "Was?! Ach... sei nicht böse... ich kann ja nichts dafür... es liegt nicht an mir, sondern eher an dir... Hehehehehe!", sagte er zu ihm und kümmerte sich gerade um den Doopelgänger. Als er sich umdrehte merkte er plötzlich, dass die anderen Doppelgänger von Tsuki noch da waren. nachdem er das Cero von echten Tsuki abgewehrt hatte feuerten die Doppelgänger zwei Cero ab. Darauf kontne Makoto niht mehr rechtzeitig reagieren, deswegen dachte er sich dabei nur: Gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schlecht Bei diesen Gedanken traffen die Ceros seine Schultern und verletzten diese schwer. Makoto verlor im ersten Moment das Gespür in seinem Armen. Er kniff seine Augen kurz zusammen und schaute sich um. Alle Espada luden und feuerten Ceros auf ihn ab und Tsuki vbenutzte scheinbat eine viel stärkere Variation. Da Makot gerade nicht seine Arme groß bewegen konnte schaute er sich um. Glücklicherweise bemerkte er, dass Katsutoshi hinter ihm stand und ins Schussfeld des Gran Rey Cero kommen würde, wenn Makoto ausweichen würde, bzw. würde sein Cero von Tsukis beutralisiert. Ebenso grinste er immer noch und hob langsam seinen Arm, als Amaya sprach. "Wie konnte ich dich vergessen...", meinte er und wich allem Ceros mit Shunpo aus. So stand er nun vor dem kleinen Mädchen und griff mit seinem bereits ausgestreckten Arm ihren Kopf. Seine schwarzen Augen blickten in ihre Augen, die man in seiner Hand nochs ehen konnte und sie zeigten in diesen Moment keinerlei Emotionen. "Du bist die erste bei der ich es ausprobiere... ", sagte er und drückte so fest zu wie er konnte, "Cero... Pulso!" in diesen Moment benutzte Makoto eine neue Variation des Ceros. der Vizard übertrug das Reiatsu direkt auf den Körper seines Gegners, sodass dieser nicht mehr ausweichen konnte. Jedoch würde Makoto ebensfalls verletzt werden, aber würde Amayasicherlich viel mehr schaden einstecken, wenn nciht sogar Kampfunfähig werden. Was weiter passieren würde, wüsste Makoto nicht, jedoch war klar, dass er nicht merh lange durchhielt.

Wörterzahl: 526
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amaya
Nr. 3 der Espada
avatar

Anzahl der Beiträge : 154
Ort : ~ at Hell ~

BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   Do Apr 14, 2011 11:59 am

[sry, aber ich hatte gesagt ich lass Amaya ned sterben. Für die nächsten beiden Post (sollte der Kampf noch so lange dauern) Amaya überspringen da sie sich nun hetwas heilt.]

Katsutoshi rasste vor Wut. Er beschimpfte den Vizard und bedrohte ihn. Amaya schüttelte den Kopf. Das ist so typisch, immer lässt er sich von seinen Gefühlen leiten. Ein Glück das er so stark ist Sie merkte wie er sein Reiatsu nun endgültig freisetzte, es war mehr als ihres, aber nicht um viel. Natürlich er war um vieles stärker als sie, aber ihr Reiatsu Level war ziemlich hoch. Er zerteilte die gegnerischen Ceros mit leichtigkeit und feuerte dann selbst eines ab. Sie beobachte nun, auch wenn sie sich nur wiederwillig von Katsutoshi abwandte, den Primer Espada, er schien nicht glücklich über die Provokation des Vizards zu sein, verständlich. Seiner Doppelgänger, eine Fähigkeit die Amaya wirklich sehr spannend fand, trafen mit ihren Cero genau auf die Schulterblätter. Auch Tsuki beleidigte den Vizard weiter, was Amaya nicht sehr hilfreich fand. Immerhin brauchte man ihn nicht beschimpfen nur weil er ein Feind war. Amaya hatte Respeckt vor jedem Leben, was ziemlich seltsam für eine Espada war, egal welches es war. Der Vizard fing wieder an zu sprechen und meinte sie sollen ihn nicht unterschätzen. Amaya blieb ruhig. "Ich sagte nicht das ich deine Fähigkeiten unterschäze, ich denke du unterschätzt uns. Deine Situation ist ziemlich aussichtslos, vielleicht solltest du lieber gleich aufgben?" Es waren keine Emotionen in ihren Worten, es war rein sachlich. Er Provozierte Katsutoshi weiter, was Amaya devinitiv als Fehler empfand. Katsutoshi wenn er wütend war, war nicht mehr zu stoppen. Wenn er Schmerzen von seinen Armen hatte so zeigte er diese nicht, was die Espada beindruckte. Sie kannte kaum Wesen die ihre Emotionen so unterdrücken konnten. Er meinte er hätte sie nicht vergessen, aber anscheinend übersehn das sie eine Espada war und ihre Resurrección noch nicht angewandt hatte, sie murmelte leise "Verfinstere Yami" Ein dunkles Licht breitete sich über den Himmel auf, ein Nebeneffekt ihrer Resurrección. Sie selbst hatte nun Flügel eines Engels mit dem unterschied das diese Schwarz waren. Ihr Schwert war ein großer Stab auf denen sich glitzernd weiße Ceros und Ballas befanden. Es war keine Sekunde zu früh denn der Vizard packte ihren Kopf. "Tzz...du wagst es" Sie feurte Ceros und Ballas auf ihn ab, er wurde zurück geworfen, aber sein schlag traff sie trotzdem, zwar nicht am Kopf aber ihre linke Hand und Arm, es stand schlecht um dieses Körperteil, ihre Wundheilung war zwar besser als die der Shinigamis und Menschen, aber das würde einige Zeit dauern. Sie nahm ein Stück ihrer schwarzen Kleidung und riss es ab. Somit hatte sie sich wenigstens notdürftig versorgt. Das wird er büsen... Ihr Reiatsu war nun das stärkste auf dem Schlachtfeld, aber sobald Tsuki oder Katsutoschu ihre Resurrección einsetzen würden würde das vorbei sein. Sie wüde sich erst mal aus dem Kampf raushalten. Also nutze sie eine weitere Fähigkeit ihre Resurrección und verschmolz mit ihrer Umgebung, sie war nun unauffindbar, den ihr Reiatsu bedeckte den gesamten Himmel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Himmel über der Stadt   

Nach oben Nach unten
 
Himmel über der Stadt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Verlassen worden.. Neue Stadt, neuer Typ
» Trennung aus heiterem Himmel
» Mondwolf - Wenn der Mond den Himmel verlässt
» Mondwolf- Wenn der Mond den Himmel verlässt
» Charlie, alle Hunde kommen in den Himmel.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bleach Society RPG :: RPG Welt :: Karakura Town-
Gehe zu: